Trauerfall und Bestattung

Sterbefall

Ist ein Todesfall eingetreten, sind verschiedene Maßnahmen zu setzen und Behördenwege zu erledigen. Gerne sind die Servicestellen Standesamt, Bestattung und Friedhofsverwaltung dabei behilflich.

Meldung eines Sterbefalles

Der Tod eines Menschen muss dem zuständigen Standesamt angezeigt werden. Die „Anzeige des Todes“ wird grundsätzlich, abhängig von den Umständen, von der Krankenanstalt, dem Krankenhaus, von dem Arzt/der Ärztin oder dem Totenbeschauer/der Totenbeschauerin veranlasst. Zumeist ist Ihnen dabei ein Bestattungsunternehmen behilflich und kann diese Wege für Sie übernehmen.

Benötigte Dokumente

Für die Ausstellung einer Sterbeurkunde benötigen Sie folgende Dokumente der verstorbenen Person:
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Nachweis akademischer Grade
  • Bei verheirateten, verpartnerten, geschiedenen oder verwitweten Personen: Heiratsurkunde, Partnerschaftsurkunde, rechtskräftiger Scheidungsbeschluss bzw. Sterbeurkunde des Ehepartners
Alle beim Standesamt vorzulegenden Dokumente müssen im Original beim Bestattungsunternehmen eingereicht werden, welches die Behördenwege gerne für Sie erledigt.

Bestattungen

Eine Bestattung versteht sich als Ansprechpartner in allen Anliegen die mit dem Tod anfallen und ist stätig bemüht den hilfesuchenden Menschen in ihrer schweren Zeit beizustehen.
Die Bestattung übernimmt folgende Leistungen:

  • Verständigung des Totenbeschauarztes bzw. der Totenbeschauärztin
  • Waschen, Ankleiden, Einbetten und Überführung des/der Verstorbenen zum Friedhof
  • die Besorgung der Sterbeurkunde und eventuell notwendigen Überführungspapiere
  • die Organisation der Trauerfeier
  • die Terminabsprache mit dem Geistlichen
  • die Benachrichtigung des zuständigen Pfarramtes
  • Druckaufträge für Parten, Danksagungen und Gedenkbilder
  • die Beistellung eines Kondolenzbuches
 

Sie können sich an folgende Bestattungen wenden: