Klimabündnis

Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Weltklimas zwischen 1.600 Städten und Gemeinden in 16 europäischen Ländern und den indigenen Völkern der Amazonas-Regenwaldgebiete. Gemeinsames Ziel ist es, den Ausstoß von Treibhausgasen – allen voran dem Kohlendioxid (CO2) – zu reduzieren und der fortschreitenden Erderwärmung entgegenzuwirken. Alleine in Kärnten sind bereits 57 Gemeinden, 26 Betriebe, 7 Schulen sowie die Diözese Gurk aktive Partner im Klimabündnis.

Warum gibt es das Klimabündnis?
Der Treibhauseffekt ist Hauptursache für die bereits merkbare Klimaveränderung. Er wird durch die Anreicherung von Spurenelementen in der Atmosphäre, allen voran Kohlendioxid, verstärkt. Hauptverantwortlich dafür sind zwei Faktoren: die Verbrennung enormer Mengen fossiler Brennstoffe zur Energiegewinnung und für den motorisierten Verkehr in den Industrieländern; Die fortschreitende Zerstörung der tropischen Regenwälder für exportorientierte Landwirtschaft, Industrie, Kraftwerke, Bergbau sowie Tropenholzgewinnung.

Klimabündnis in Österreich
Aufgrund der genannten globalen Zusammenhänge entstand das Klimabündnis Europa. In Österreich besteht das Klimabündnis aus Gemeinden und Städten, allen Bundesländern, Schulen, Betrieben und COICA, das ist ein Zusammenschluss indianischer Organisationen im Amazonasraum.

Ziel des Klimabündnisses:
Die Bündnispartner haben sich zum Ziel gesetzt, Schritte zum Erhalt der Erdatmosphäre zu unternehmen. Die beigetretenen Gemeinden verpflichten sich

  • zur Reduktion der Treibhausgas-Emission (v. a. CO2) bis zum Jahr 2010 um 50%,
  • zum Verzicht auf die Verwendung von Tropenholz, FCKW, H-FCKW und H-FKW
  • zur Unterstützung der indianischen Partner in Amazonien bei ihren Bemühungen – zum Erhalt ihrer Lebensweise und des Regenwaldes.

    Zur Homepage:
  • http://www.klimabuendnis.at