Was ist die "Gesunde Gemeinde"?

Die "Gesunde Gemeinde" ist eine Initiative zur regionalen Gesundheitsförderung in Kärnten, an der sich mittlerweile 110 Gemeinden beteiligen.
Mag.a Augustine Gasser
Arbeitskreis Gesunde Gemeinde

Die Gesunde Gemeinde wird seit Mai 2015 von Vizebürgermeisterin  Mag.a Augustine Gasser geleitet.

  

Eine der wichtigsten Aufgaben des öffentlichen Gesundheitssystems ist es, optimale Rahmenbedingungen für die Erhaltung, Verbesserung und Förderung der Gesundheit bei der Bevölkerung zu schaffen.

Da viele Krankheiten ihre ursächlichen Wurzeln in der individuellen Lebenssituation und Lebensgestaltung haben, muss dort angesetzt werden, wo Menschen leben. Deshalb ist Prävention und Gesundheitsförderung auf regionaler Ebene so wichtig. Im Rahmen der Initiative „Gesunde Gemeinde“ wird bereits seit Jahren erfolgreich Gesundheitsförderung auf Gemeindeebene betrieben, mit dem Ziel einer bedarfsgerechten und an den Zielgruppen orientierten Gesundheitsarbeit in Kärnten mit konsequenter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten und festgestellter Versorgungslücken.

Gesundheitsförderung ist nicht nur eine Investition in die Lebensqualität der Kärntner Bevölkerung, sondern auch die einzige Möglichkeit, die explodierenden Kosten im Gesundheitswesen einzudämmen. Jeder Euro, der jetzt investiert wird, bringt später ein Vielfaches an Ersparnis.

Erhaltung von Gesundheit und Lebenskraft

Der Schlüssel für Gesundheit liegt vor allem im Alltag. Hier treffen wir tagtäglich – bewusst oder unbewusst – Entscheidungen für oder gegen unsere Gesundheit. Oft stehen die Alltagsinteressen, wie z.B. berufliche Ziele, Konsumdenken oder Freizeitgestaltung in Konflikt zu einer Lebensweise, die Gesundheit fördert.

Damit gesundheitsbewusstes Denken und Handeln als Lebenshaltung fest verankert wird, ist es wichtig, dass wir laufend in den verschiedensten Alltagsbereichen – zu Hause, in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Freizeit etc. – mit „gesunden“ Ideen und Maßnahmen in Berührung kommen.
Die Initiative „Gesunde Gemeinde“ will durch innovative Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und –vorsorge die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Bevölkerung nachhaltig steigern. Nicht ein asketisches Leben, sondern die Zunahme von Lebensqualität ist das Ziel. Bürger sollen zu aktivem sozialen und gesellschaftlichen Engagement für Gesundheitsförderung, für die Gestaltung gesunder Lebensbedingungen und für soziale Selbsthilfe befähigt werden.
Jeder einzelne ist herzlich eingeladen, an der „Gesunden Gemeinde“ mitzuarbeiten, die von Mitarbeiterinnen des Vereines Gesundheitsland Kärnten betreut wird. Informationen dazu erhalten sie am Gemeindeamt.

Ziele der Initiative „Gesunde Gemeinde“

  • Schaffung von Rahmenbedingungen zur Gesundheitsförderung
    Die Gemeinde stellt jährlich ein Budget für die Arbeit in der Gesundheitsförderung zur Verfügung und bietet organisatorische Unterstützung. Sowohl Vereine und Organisationen als auch jeder einzelne Bürger sind aufgerufen, im Arbeitskreis „Gesunde Gemeinde“ mitzuarbeiten. Wichtig ist dabei die Vernetzung aller Anbieter von Gesundheitsaktivitäten vor Ort.
  • Nach einer IST-Zustandserhebung wird der Handlungsbedarf ermittelt. Darauf basierend erfolgt die Maßnahmenplanung. Die Entwicklung der „Gesunden Gemeinde“ wird dokumentiert und evaluiert.
  • Umsetzung gesundheitsfördernder Maßnahmen
    Verhaltensprävention – Veränderung des Lebensstils
    Die Verhaltensprävention setzt am einzelnen Menschen an. Das Verhalten der Gemeindebewohner (ihr Lebensstil) soll positiv beeinflusst werden, z.B. Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten, Rauchen, Alkoholkonsum, Umgang mit Stress.
    Verhältnisprävention – Veränderung der Lebensbedingungen
    Die Verhältnisprävention setzt an den Strukturen an. Es geht darum, die Lebensbedingungen (z.B. Kindergarten, Schule, Arbeitsplatz, Gemeinde insgesamt usw.) von Menschen so zu gestalten, dass sie gesund leben können. Wichtig ist auch, dass die betroffenen Gemeindebürger bei der Gestaltung mitbestimmen können.